4. Juli 2015 / Bürgerverein Mosbach

Geschrieben von Vorstand gegen B88

1 Mio. Euro für den Anbau von Heil- und Gewürzpflanzen in Thüringen.

Mit zwei Drittel des gesamten Kamille-Anbaus, bei einer Anbaufläche von 1.350 Hektar, nimmt Thüringen bei der Arzneipflanzen insgesamt bundesweit eine Vorreiterrolle ein. Aber auch Pfefferminze, Johanniskraut und Zitronenmelisse werden für die Pharmazie geerntet. Aufgrund der großen Nachfrage könnte noch mehr angebaut werden, aber um weitere Anbauer zu gewinnen, müssen – neben der Anhebung der Erzeugerpreise – vor allem die hohen Erstinvestitionen für die Spezialtechnik und die hohen Handarbeitskosten durch entsprechende finanzielle Zuschüsse in Größenordnungen bereitgestellt werden.

Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.